Apfel-Möhren-Suppe mit prosecco-Shot

Zeit, eins meiner Lieblingssüppchen zu verewigen! Fruchtig-frisch und mit Prosecco-Effekt.

Diese Suppe wird bei Euren Gästen punkten, nicht nur bei der nächsten Mädelsrunde.

 

Rein da

300 g Möhren (ca. 5-6 normal große)

250 g Kartoffeln (ca. 2 normal große)

1 mittelgroße Zwiebel

1 Apfel

1 EL Honig

200 ml Apfelsaft

150 ml Sahne

400 ml Gemüsebrühe

 

Und das solltet Ihr auch zur Hand haben: mindestens 1 Piccolo (oder gleich ein ganzes Fläschchen Prosecco)

 

So geht`s

Zuerst Möhren und Kartoffeln sowie die Zwiebel in kleine Würfel schneiden.

Die Zwiebeln kommen zuerst in den Topf und werden mit Öl angedünstet. Kurz danach kommen die Möhrenwürfel dazu. Nach 2-3 Minuten den EL Honig zum Karamellisieren dazugeben und umrühren.

Gießt im nächsten Step die Gemüsebrühe und den Apfelsaft dazu, lasst alles kurz aufkochen, gebt die Kartoffelstücke dazu und köchelt alles für 10 Minuten.

 

In dieser Zeit schält und entkernt den Apfel, schneidet ihn ebenfalls in kleine Würfel und gebt ihn nach Ablauf der 10 Minuten in die Suppe.

Lasst diese kurz weiter köcheln bis ihr den Pürierstab zusammengebaut habt, dann püriert die Suppe und gebt noch währenddessen die Sahne dazu, so dass das Süppchen schön schaumig wird. Ihr könnt die Suppe jetzt noch mit Salz, Pfeffer und nach Belieben einem weiteren Schuss Apfelsaft abschmecken.

 

Dann serviert die Suppe zunächst ohne Prosecco und lasst Eure Gäste probieren. Erst nach 2-3 Löffeln „Lecker“ und „Mmmh“ krönt jede Suppenschüssel mit einem Schuss (ca. 1 EL) Prosecco!

 


Kräuter-Flädlesuppe

Trübe Tassen Stimmung? Dunkle Tage, die Stirn sitzt kraus? Hier gibt’s den schnellen Mood-food-Stimmungsheber Nr.2.
Ich gehe bei dem Rezept davon aus, dass ihr eine frische Suppe im Tiefkühler oder von Oma abgestaubt habt. Schmeckt einfach am Besten! Und ist so simple und zusammen mit dem Pfannkuchen ein prima Sattmacher. Auch wenn nicht 24minutes, ganz unten findet ihr das Rinderbrühenrezept meiner Mutter.

 

Rein da

Zwei Portionen frische Rinderbrühe

 

Für den Pfannkuchen:

80 gr Mehl, 150 ml Milch, 1 Ei

Prise Salz, Butterschmalz zum Braten (ergibt ca. 2-3 Pfannkuchen )

Dazu getrocknete Kräuter (ich bevorzuge Estragon und Thymian oder Oregano), wer hat zusätzlich Kräutersalz.

 

So geht´´s

Zutaten nach und nach in einen Schüttelbecher geben und so vermischen, dass keine Klumpen entstehen, und ab damit in die vorgeheizte Pfanne mit dem ausgelassenen Butterschmalz. Sofort die Kräuter und ggf ein wenig Kräutersalz darauf verteilen und fertig backen. Danach in Streifen schneiden oder rollen und dann in Röllchen schneiden. Rinderbrühe erwärmen und zusammenfügen. Fertig!

 

Für Kinder würde ich nur Pfannkuchen ohne Kräuter machen und zusätzlich Möhrensterne und Monde aus einer großen dicken Möhre schnitzen.

Gute Stärkung!

 

Zu Mood-food-Stimmungsheber Nr.1 geht es hier lang!

 

Rinderbrühe nach meiner Mutter

Ca. 2 l kaltes Wasser in einen Topf geben, eine Beinscheibe (ich nehme gern noch weiteres Suppenfleisch oder eine weitere Beinscheibe dazu damit die Brühe kräftiger wird) und ein Bund klein geschnibbeltes Suppengemüse und mit viel Lauch und vor allem frischem Maggikraut, auch als Liebstöckel bekannt. Das bekommt ihr an Gemüseständen auf dem Markt und es ist die wichtigste Zutat der Suppe.

 

Ca. 2 Stunden köcheln lassen. Zwischendurch den Schaum abnehmen. Am Ende, und das ist wichtig, das zerkochte Gemüse gut ausdrücken. Wenn die Suppe noch zu wenig Geschmack hat ein wenig nachsalzen. Funktioniert analog mit einem Suppenhuhn!


Schaumiges Zucchini-Wasabi-Süppchen

Das Bild spricht für sich! Den Zauber der Suppe machen die W´s: Wein und Wasabi.

Nice kombinierbar mit Serranostreifen, Knofi-Laugencrostinis oder Rote-Bete-Würfeln.

Rein da:

1 Zwiebel und eine Knoblauchzehe

1 mittlere bis große Zucchini

1 Kartoffel

100 ml trockener Weißwein

200 ml Sahne

1-2 EL Wasabi (am besten vorsichtig herantasten)

400 ml klare Brühe oder Gemüsebrühe

 

Ist so schon lecker, versprochen. Möchtet ihr zusätzlichen Crunch in der Suppe dann habt ihr drei Möglichkeiten:

entweder 2 Scheiben Serrano (in Streifen geschnitten),

oder 1 Laugenstange (in Scheiben geschnitten und in der Pfanne mit Olivenöl mit Knoblauch angeröstet),

oder 4 kleine Kugeln oder Scheiben Rote Bete (in Würfel geschnitten).

 

So geht’s:

Zwiebel und Knoblauchzehe klein würfeln und in Olivenöl andünsten. Einfach so lange, bis ihr die Kartoffel geschält und zusammen mit der Zucchini gewürfelt habt. Die Gemüsewürfel ebenfalls in den Topf geben und kurz mitdünsten. Mit Gemüsebrühe und Wein ablöschen und ca. 10 Minuten köcheln lassen.

 

In der Zeit 100 ml Sahne 1 Minute lang mit 0,5-1 EL Wasabi steif schlagen und zur Seite stellen. Nach 10 Minuten Kochzeit die restliche Sahne und Wasabi (fangt mit 1 EL an) in die Suppe geben und pürieren. Dabei wird die Suppe schön schaumig. Zum guten Schluss die geschlagene Wasabisahne unterrühren und mit Pfeffer und Salz abstimmen.

(Für 4 Pers.)


Pfifferlingssüppchen deluxe

Von Juni bis August ist Zeit für Pfifferlinge – und für dieses Rezept von meiner Mutter. Ich sage nur eins: köstlich. Wenn ihr Hilfe beim Pfifferlingsputzen habt, schafft ihr locker die 24minutes, ansonsten ist es leicht 24+.

 

Rein da:

40 g Butter

3 Schalotten

200g Pfifferlinge

1 TL Tomatenmark

eine kleine ausgedrückte Knoblauchzehe

1 Lorbeerblatt

Ein kleines Glas Weißwein

0,5 l Fleischbrühe

300 ml Sahne

1 EL Speisestärke

 Salz, Zucker, Pfeffer, Muskat (für 6 Pers.)

So geht`s:

Zunächst die Pfifferlinge abbürsten bzw. erdige Pfifferlinge kurz abwaschen und auf jeden Fall abtrocknen, damit sie nicht aufschwämmen. Große Pfifferlinge in kleinere Stücke schneiden.

Schalotten häckseln und in der Butter andünsten, 2/3 der Pfifferlinge dazu geben und kurz mitdünsten lassen. Im nächsten Schritt den Teelöffel Tomatenmark einrühren, danach ¾ Glas Weißwein, Brühe, Knoblauchzehe und Lorbeerblatt zugeben und ca. 5 Minuten kochen lassen. Sahne hinzugeben und kurz aufkochen lassen. In dieser Zeit das restliche Viertel Glas Wein mit dem EL Speisestärke mischen und zugeben, danach die Suppe im Mixer zerkleinern.

 

Wer es ganz fein mag kann die Suppe nun noch durch ein Sieb passieren.

Die restlichen Pfifferlinge dazu geben, mit Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Dazu passt hervorragend geröstetes Knoblauchbrot (Mit Knoblauchzehen über eine Brotscheibe reiben, dann Knoblauchzehen in Öl in einer Pfanne schwenken, Brot hinzugeben und anrösten).


Schaumiges Kokos-Curry-Süppchen

Diese Suppe habe ich in einem Restaurant gegessen und ein paar Tage später hatte ich so eine Heißhungerattacke, dass ich sie unbedingt nachkochen musste und auch nur weiterempfehlen kann!

Das Ergebnis ist ein schnelles, schaumiges Süppchen, dass dank Scampi- oder grünem Spargel fein und edel daherkommt.

 

Rein da

1 Zwiebel

1 EL Butter

200 ml Weißwein

400 ml Fischfond

400 ml ungesüßte Kokosmilch

1 El Curry

Salz, Pfeffer

ggf. ein wenig Gemüsebrühenpulver zum nachwürzen

 

Entweder mit

Scampis oder ca. 2-3 Stangen grünem Spargel pro Person

 

So geht`s:

Zwiebel fein hacken und in Butter andünsten. Den Esslöffel Curry dazu geben und mit dem Weißwein ablöschen. Fischfond und Kokosmilch dazugeben und 10 Minuten köcheln lassen.

In der Zeit die holzigen Enden beim Spargel entfernen, das untere Drittel schälen und in einer Pfanne mit wenig Öl oder Butter 3-4 Minuten scharf anbraten. Mit Salz und Pfeffer und Gemüsebrühenpulver würzen (kann man weglassen, ich mags gern).

 

Alternativ die Scampis mit Öl und Knofi von jeder Seite 1-2 Minuten anbraten (Darm entfernen nicht vergessen!).

 

Dann den Pürierstab zücken und die Suppe pürieren bis sie leicht schaumig ist. Die Suppe abschmecken, alles zusammenführen und fertig!



Pastinakensüppchen

Eine alte Rübe, aber trotzdem ganz schön sexy. Von Oktober bis ca. März hat sie Saison, deswegen schnell ein Süppchen kochen!


Rein da:

700 g Pastinaken, 1 Zwiebel

1,2 l Gemüsebrühe, 100 ml Schlagsahne, 60 g Butter

Salz, Pfeffer, Muskatpulver,

 

on top:

crunchy Pumpernickelbrösel (6 Pumpernickeltaler), fruity: Apfel (2 Stück)

decorative: Thymianzweige (optional)

 

So geht`s:

Zwiebel und Pastinaken würfeln, Zwiebel glasig andünsten, Pastinaken 3 Minuten dazu geben. Brühe dazu gießen und 10-15 Minuten köcheln lassen.

Nun die Pumpernickel-Taler zerbröseln und in Butter anrösten, Apfel würfeln und kurz mitbraten.

Die Suppe kann nun püriert werden. Sahne dazu geben und noch einmal den Pürierstab in den Topf halten (dann wird die Suppe lecker schaumig). Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und zusammen mit den Toppings anrichten. Guten Appetit!

(Für 6 P., bzw. Reste einfach einfrieren)

 

Praktische Resteverwertung:

Aus den restlichen Pumpernickeltalern (in einer Verpackung sind 25-30 Stück) lassen sich einfach kleine leckere Appetizer oder eine bunte Abendbrot-platte basteln. Varianten:

  • etwas dicker mit Butter bestreichen und Kräutersalz drauf streuen
  • mit Frischkäse, Lachs und Meerrettich-Klecks
  • Ziegenfrischkäse und Feigensenf-Tupfer