Bratapfelvariationen

in Klassiker zur Weihnachtszeit den meine Oma immer für mich gemacht hat, hier in verschiedenen Varianten: Klassisch, beschwipst, trendy mit Superfood, supersweet für Supernaschis und ganz musikalisch à la Leonard.

 

Rein da

Säuerliche Äpfel wie z.B. Elstar, Boskoop oder Jonagold und eine ofenfeste Form

 

Die Vorbereitung

Die Äpfel waschen und mit einem Apfelausstecher das Gehäuse ausstechen. Achtung, dabei dürft ihr den Apfel am Besten nicht durchstechen, sonst läuft die Füllung aus. Wenn Euch das gelungen ist, begradigt den Apfel an der unteren Seite etwas, damit er besser steht und nicht kippt.

Dann schneidet oben einen Deckel ab den ihr nach dem Füllen wieder auf den Apfel setzt.

 

Die Garzeit

Entweder im vorgeheizten Ofen (200 Grad Ober-Unterhitze) ca. 24 Minuten backen oder – die schnellere aber unromantischere Variante – 7-9 Minuten auf der höchsten Stufe in der Mikrowelle.

 

Die klassische Füllung
Mit Marzipan, Rosinen, Rumaroma und Mandelstifte sowie Butter, Zimt, Zucker, Orangensaft.

Butter auslassen, mit allen Zutaten mischen und in den Apfel geben.

Orangensaft mit Zucker aufkochen und über den Apfel geben. Kleine Butterflocken und Zimt über den Apfel streuen.

 

Mein Favorit
Mit Mandelblättchen, Erdbeermarmelade, Eis sowie Butter, Zimt, Zucker.

Butter auslassen, Mandelblättchen anrösten. Dann wird der Apfel abwechselnd mit Erdbeermarmelade, Butterflocken, einer Prise Zimt&Zucker sowie den Mandelblättchen gefüllt.

Nach dem Backen krönt eine Kugel Eis (soll keine Schleichwerbung sein, aber jetzt eine Kugel Häagen Dazs Macadamia Nut brittle) oder Zimteis oder auch Chocolate Chips den Apfel. Mmmhhh

 

Trendy Superfoody
Chiasamen, Vanillesoße oder -pudding, Goji Beeren (oder Cranberries, Walnüsse

Legt Chiasamen ca. 10 Minuten in Vanillesoße (oder Pudding) ein, dazu gesellen sich Goji Beeren (oder Cranberries) und ab damit in den Apfel. Während die Mischung im Ofen gart, hackt und röstet Walnüsse. Wer mag kann noch mit Honig und Zimt nachwürzen.

 

Beschwipst

Amaretto, Apfel- oder Kirschsaft, Amarettinis, Butter

Amarettinis zerbröseln und mit zerlassener Butter in den Apfel geben. Amaretto mit Apfelsaft (oder auch himmlisch mit Kirschsaft) mixen.

Ein Teil wird über die Äpfel gekippt bevor diese in den Backofen kommen, der andere Teil kommt ins Glas als Beilage ;-).

 

Supersweet für Supernaschis

Ich sage nur Nutella und Spekulatiusbrösel….und vielleicht auch noch Marshmallows… oder Smarties

 

Musikalisch à la Leonard

Bei dem Herzblut Musiker Leonard Hahn, Wahl-Hamburger, Erfinder der Möwe Mimi und Gründer des Programms für musikalische Früherziehung Lalaleo duftet es nach Bratapfel ganz klassisch, aber eingebettet in viiiiel Vanillesoße, lecker!!  Und Leonard hat auch den richtigen Song parat, „der Bratapfel“, ihr könnt ihn hier hören.  Dieser Song stammt von seiner Winter- und Weihnachts CD "Nur noch einmal schlafen", einer Mischung aus modernen und traditionellen Liedern für Kinder und die ganze Familie. Alle Infos dazu auf Leo`´´`nards website.


Gefrorene Weintrauben

Ein wirklich simpler Sommersnack: Weintrauben waschen, einfrieren (mindestens 2 Stunden) und schnell naschen. Kannte ich nicht und hat mich wirklich überrascht. Die Weintrauben haben eine interessante Konsistenz,  sind super lecker und erfrischend.
Machen sich auch gut in einem Glas Prosecco oder sonstigen Sommercocktails!


Schichtdessert (à la Steffi)

Von erfahrenen Gastessern getestet und mit Note 1 versehen!

Seit ca. 2006 treffen wir uns reihum ca. 3 Mal im Jahr mit insgesamt 3 Paaren zum Brunchen oder sonstigem kulinarischem Genuss. Dieses leckere Rezept hat Steffi beigesteuert, thanks!!!

Die Obstsorten könnt ihr variieren, je nach Saison. Ideales Dessert für Besuch, da es top vorbereitet werden, nur das Schichten erfolgt kurzfristig vor Verzehr.

 

Rein da (für 6 Pers.)

12 EL zerbröselte Amarettinis (2EL pro Glas)

6 EL zerbrochene Baiser

500gr Erdbeeren

200 ml Sahne

2-3 EL Frischkäse

1 Päckchen Vanillezucker

kleine runde Gläser

So geht`´´s:

Amarettinis und Baiser klein bröseln (z.B. in einer Tüte mit dem Nudelholz zerkleinern), Erdbeeren waschen und in kleine Stücke schneiden. Sahne und Vanillezucker steif schlagen, Frischkäse vorsichtig unterheben.

Erdbeeren können natur verwendet werden. Als Abwandlung gezuckert mit ein wenig Zitronensaft, optional zusätzlich mit einem Schuss Grand Marnier (z.B.)


Dann kann schon geschichtet werden! Zunächst die Amarettinis in ein Glas geben, darüber eine Schicht Erdbeeren, dann eine Schicht Sahne-Frischkäsecreme, abschließend noch ein eine Schicht Erdbeeren. Als Topping die Baiserkrümel.

 

Wenn zur Hand sieht es nett aus, wenn ihr noch ein Minzblättchen und ein paar Blaubeeren dekorativ drapiert.


Bananenschmaus (für Grill oder Pfanne)

Was soll ich sagen, wer Banane und Schokolade mag wird verliebt sein.

 

Rein da:

Banane, Schokolade (was ihr wollt, feel free. Bei mir gab es Kinderschokolade).

 

So geht`s:

Die ungeschälte Banane an der krummen Seite aufschlitzen, mit einem Teelöffel eine „Spur“ Banane aushebeln und essen. Die „Fahrrinne“ mit dem Teelöffel ein wenig einritzen (damit die geschmolzene Schoki besser ihren Weg findet), Schoki reindrücken, ab damit auf Grill oder in die Pfanne und so lange braten, bis die Schoki schön schmilzt und sich mit der Banane verbindet (die Bananenschale darf schwarz werden).


Mangosorbet mit Mango-Ananaskompott

Erfrischend, fruchtig, fröhlichsonniggelb und in drei Sätzen beschrieben.

 

Rein da

Mangosorbet aus der Tiefkühltheke

1-2 Mangos

1 Ananas

3 EL Honig

125 ml Weißwein

1 Limette (kann, muss aber nicht dabei sein)

 

So geht`s:

Honig und Weißwein erwärmen bis der Honig schön flüssig ist, beiseite stellen und abkühlen lassen. Die Früchte in Würfel schneiden* und in die Honig-Wein-Mischung geben. Wer eine Limone zur Hand hat kann die Schale in die Soße reiben und Limonenscheiben zur Deko nutzen. Anrichten!

 

* So lässt sich die Mango simple schneiden: Mango der Länge nach rechts und links nah vom Stein aufschneiden, so dass ihr quasi drei Teile habt, Mitte mit Kern, rechte und linke Fruchtschale. Bei diesen mehrere Quer- und Längslinien einritzen, umstülpen und die so entstandenen Würfel von der Fruchthaut abtrennen.