Rezepte - Monatlich neu

Möhren-Apfel-Suppe mit Prosecco-Shot

Zeit, eins meiner Lieblingssüppchen zu verewigen! Fruchtig-frisch und mit Prosecco-Effekt.

Diese Suppe wird bei Euren Gästen punkten, nicht nur bei der nächsten Mädelsrunde.

 

Rein da

300 g Möhren (ca. 5-6 normal große)

250 g Kartoffeln (ca. 2 normal große)

1 mittelgroße Zwiebel

1 Apfel

1 EL Honig

200 ml Apfelsaft

150 ml Sahne

400 ml Gemüsebrühe

 

Und das solltet Ihr auch zur Hand haben: mindestens 1 Piccolo (oder gleich ein ganzes Fläschchen Prosecco)

 

So geht`s

Zuerst Möhren und Kartoffeln sowie die Zwiebel in kleine Würfel schneiden.

Die Zwiebeln kommen zuerst in den Topf und werden mit Öl angedünstet. Kurz danach kommen die Möhrenwürfel dazu. Nach 2-3 Minuten den EL Honig zum Karamellisieren dazugeben und umrühren.

Gießt im nächsten Step die Gemüsebrühe und den Apfelsaft dazu, lasst alles kurz aufkochen, gebt die Kartoffelstücke dazu und köchelt alles für 10 Minuten.

 

In dieser Zeit schält und entkernt den Apfel, schneidet ihn ebenfalls in kleine Würfel und gebt ihn nach Ablauf der 10 Minuten in die Suppe.

Lasst diese kurz weiter köcheln bis ihr den Pürierstab zusammengebaut habt, dann püriert die Suppe und gebt noch währenddessen die Sahne dazu, so dass das Süppchen schön schaumig wird. Ihr könnt die Suppe jetzt noch mit Salz, Pfeffer und nach Belieben einem weiteren Schuss Apfelsaft abschmecken.

 

Dann serviert die Suppe zunächst ohne Prosecco und lasst Eure Gäste probieren. Erst nach 2-3 Löffeln „Lecker“ und „Mmmh“ krönt jede Suppenschüssel mit einem Schuss (ca. 1 EL) Prosecco!

 

Süßkartoffeltoasties

Die Idee: Süßkartoffeltoast statt Brot. Simpler geht`s ja nicht! Ein gesunder Snack für zwischendurch oder für Gäste – seid gewiss, sie werden beeindruckt sein!

 

So gehts

Einfach die Süßkartoffel in 0,5 bis 1 cm breite Scheiben schneiden und 2-3 mal (bis sie durch sind) durch den Toaster jagen. Alternativ den Backofen vorheizen, Süßkartoffelscheiben mit Öl bestreichen und ca. 15-20 Minuten bei 200Grad im oberen Viertel garen.

 

Und nun kann belegt werden was das Zeug hält!
Hier ein paar herzhafte Vorschläge:

  • Frischkäse mit Lachs und geriebenem und Ingwerraspel
  • auch eine leckere Kombi: Parmaschinken mit Ziegenkäse und Feigensenf
  • Etwas aufwendiger aber sehr lohnenswert: Toastie mit Erbsenpüree, Pinienkernen und karamellisierten Bacon.
    TK-Erbsen 3-4 Minuten in kochendes Salzwasser geben, abschütten.
    Mascarpone (alternativ Sahne) und Butter einrühren und zu Püree verarbeiten, Prise Gemüsebrühe für die richtige Würze dazugeben.
    Pinienkerne kurz in einer Pfanne anrösten und parken. Dann in der Pfanne Bacon anrösten, kurz vor kross Zucker drüber geben und karamellisieren.
    Anrichten!

Oder süße Varianten:

  • Erdnussbutter, Marmelade und Cashews (pder legt noch ein paar Bananenscheiben drauf)
  • Frischkäse mit Heidelbeeren und Chiasamen, ggf. mit einem Klacks Marmelade

 Lasst Eurer Kreativität freien Lauf beim Belegen!


0 Kommentare

Thailändischer Glasnudelsalat

Für diesen Salat habe ich den Ritterschlag von einer gebürtigen Thailänderin benommen, er ist mega lecker.

 

Rein da (für 4-6 Personen)

2 EL Öl

400-500 gr Hühnerfleisch geschnetzelt (als Variante Rinderhack)

 6 EL Gemüsebrühe

12 EL Limettensaft (ca 3 Limetten) sowie den Limettenabrieb*

8 EL Fischsoße

(1 EL geröstete Chilipaste > habe ich bislang noch nicht verwendet)


2 cm Ingwer, fein gehackt

2-3 kleine Zehen Knoblauch, fein gehackt

1 große rote Zwiebel

2-3 Frühlingszwiebeln

2 Stangen Staudensellerie
4 EL Koriandergrün

Als Farbtüpferlchen eine geraspelte Möhre oder kleine rote Paprikastückchen


200 g Glasnudeln (breite oder dünne Fadennudeln)

1 Dose gerösteteErdnüsse

 *Die Menge an Limettensaft und Fischsauce erscheinen sehr viel. Glasnudeln  
    binden aber eine Menge an Würze, so dass der Salat nicht überwürzt ist.

So geht’s:

Die Glasnudeln mit kochendem Wasser überbrühen, stehen lassen und nach 10 Minuten gut abtropfen lassen. Danach simple mit einer Schere in ca. 5 cm lange Stücke kürzen. Die Nudeln dürfen nun abkühlen.

 

Derweil wird geschnibbelt:

Die Zwiebel in feine Streifen sowie den Sellerie und die Frühlingszwiebeln in schmale Scheiben schneiden und die Möhren reiben/oder Paprika stückeln und alles zusammen in eine Schüssel geben. Wenn die Nudeln etwas kühler sind könnt ihr sie schon einmal dazu geben.

 

Die Limetten heiß abwaschen und den Limettenabrieb sammeln, danach auspressen.

 

Knoblauch und Ingwer in feine Stücke schneiden und in einer Pfanne in Öl andünsten, nicht bräunen.

Jetzt könnt ihr das Hühnergeschnetzelte zugeben, kurz anbraten und mit der Gemüsebrühe ablöschen.

Fischsoße, Limettensaft (und falls ihr es schärfer haben wollte die Chilipaste) verrühren, über das Fleisch gießen und alles noch einmal für kurze Zeit weiterköcheln bzw. ziehen lassen, bis das Fleisch gar ist (Achtung, darf nur nicht zu trocken werden).

 

Lasst das Fleisch mit der Soße (=Dressing) kurz ein wenig abkühlen (nur damit es nicht kochend aus der Pfanne direkt über den Salat kommt). Dann gebt Fleisch mit Dressing sowie den Limettenabrieb in die Schüssel mit den Nudeln und rührt vorsichtig um.

Zuletzt und erst kurz vor dem Servieren die Erdnüsse und den Koriander hinzufügen. Der Salat schmeckt lauwarm oder kalt.

 

Genießen und Ritterschlag abholen!

0 Kommentare

Spargel-Tonnato

Dieses Rezept habe ich in der Essen & Trinken gefunden, abgewandelt und muss es mit Euch teilen. Eine herrliche Spargelvariante!

 

Rein da

500 g weißer Spargel

1 Dose Thunfisch (135g Abtropfgewicht)

1 Hand voll Rucolasalat

500 ml Gemüsebrühe

150 g Crème fraîche

8 El Öl

2 Spritzer Zitronensaft

Zucker

1 El Kapern

8 Scheiben Baguette

Knoblauchzehe

 

 

Und so gehts

Spargelstangen einmal längst und einmal quer halbieren, dann in kochender Gemüsebrühe mit einem Stippen Butter und einer Prise Zucker 3-5 Minuten, je nach dicke, garen.

 

Danach abtropfen lassen und auf einem Teller anrichten. Der Spargel kann nun abkühlen.

 

Dann den Thunfisch, 4 EL Öl sowie Creme fraîche mit einem Zauberstab zu einer Creme verrühren und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Achtung, nicht aufnaschen!!

 

Schält die Knoblauchzehe und reibt die Baguettescheiben damit ein. Dann erhitzt die Knoblauchzehe in 4 EL Öl, gebt die Baguettescheiben dazu und röstet diese bis sie schön knusprig und braun sind.

 

Nun müsst ihr lediglich die Tonnatocreme auf dem Spargel verteilen, den Salat waschen, trocknen und drüber geben sowie die Kapern drüber geben. Sehr, sehr lecker sage ich….

0 Kommentare

Partyclou: Blätterteigzwiebelstangen

Gelingsicher und garantiert in kürzester Zeit verspeist. Bei mir stehen sie bei jedem Event auf dem Tisch, und ich bringe sie auch häufig als Partymitbringsel mit.

Zwiebeln klingeln zwar nicht so sexy, und auch die Zutaten werden euch kurz verwundern, aber lasst Euch dadurch nicht verunsichern, die Stangen sind GUT!

 

Rein da

Für 2 Bleche Stangen (ich verdoppel allerdings immer direkt):

1 Rechteckiger Blätterteig zum Ausrollen

1 Becher Schmand

eine Tüte Zwiebelsuppenpulver

Backpapier

 

 

 

So geht`s

Backbleche aus dem Ofen nehmen und den Backofen auf 180 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Ein Blech mit Backpapier auslegen, auf dem anderen Blech den Blätterteig (da ist Backpapier dabei) ausrollen.

 

Schmand und Zwiebelsuppe in eine Schüssel geben, verrühren und auf dem Blätterteig flächig verteilen.

Dann den Teig einmal längst in der Mitte durchschneiden, danach quer in ca. 3-4 cm dicke Streifen schneiden.

Nehmt Streifen für Streifen auf und zwirbelt ihn; also mit jeder Hand in eine entgegengesetzte Richtung drehen, und verteilt die Streifen auf die zwei Bleche.

 

Ab damit in den Ofen! Ein Blech auf die vorletzte Stufe, das andere im unteren Bereich, für ca. 10-12 Minuten, bis die Stangen gleichmäßig gut gebräunt sind. (Behaltet Sie ab der 10. Minute gut im Blick damit sich keine schwarzen Stellen bilden wo die Zwiebeln sind). Danach die Bleche tauschen, dann kann das obere Blech noch ein bisschen nachgaren.

 

Kurz abkühlen lassen und die Partygäste können zugreifen!

Kräuter-Flädlesuppe

Trübe Tassen Stimmung? Dunkle Tage, die Stirn sitzt kraus? Hier gibt’s den schnellen Mood-food-Stimmungsheber Nr.2.
Ich gehe bei dem Rezept davon aus, dass ihr eine frische Suppe im Tiefkühler oder von Oma abgestaubt habt. Schmeckt einfach am Besten! Und ist so simple und zusammen mit dem Pfannkuchen ein prima Sattmacher. Auch wenn nicht 24minutes, ganz unten findet ihr das Rinderbrühenrezept meiner Mutter.

 

Rein da

Zwei Portionen frische Rinderbrühe

 

Für den Pfannkuchen:

80 gr Mehl, 150 ml Milch, 1 Ei

Prise Salz, Butterschmalz zum Braten (ergibt ca. 2-3 Pfannkuchen )

Dazu getrocknete Kräuter (ich bevorzuge Estragon und Thymian oder Oregano), wer hat zusätzlich Kräutersalz.

 

So geht´´s

Zutaten nach und nach in einen Schüttelbecher geben und so vermischen, dass keine Klumpen entstehen, und ab damit in die vorgeheizte Pfanne mit dem ausgelassenen Butterschmalz. Sofort die Kräuter und ggf ein wenig Kräutersalz darauf verteilen und fertig backen. Danach in Streifen schneiden oder rollen und dann in Röllchen schneiden. Rinderbrühe erwärmen und zusammenfügen. Fertig!

 

Für Kinder würde ich nur Pfannkuchen ohne Kräuter machen und zusätzlich Möhrensterne und Monde aus einer großen dicken Möhre schnitzen.

Gute Stärkung!

 

Zu Mood-food-Stimmungsheber Nr.1 geht es hier lang!

 

Rinderbrühe nach meiner Mutter

Ca. 2 l kaltes Wasser in einen Topf geben, eine Beinscheibe (ich nehme gern noch weiteres Suppenfleisch oder eine weitere Beinscheibe dazu damit die Brühe kräftiger wird) und ein Bund klein geschnibbeltes Suppengemüse und mit viel Lauch und vor allem frischem Maggikraut, auch als Liebstöckel bekannt. Das bekommt ihr an Gemüseständen auf dem Markt und es ist die wichtigste Zutat der Suppe.

 

Ca. 2 Stunden köcheln lassen. Zwischendurch den Schaum abnehmen. Am Ende, und das ist wichtig, das zerkochte Gemüse gut ausdrücken. Wenn die Suppe noch zu wenig Geschmack hat ein wenig nachsalzen. Funktioniert analog mit einem Suppenhuhn!

 

0 Kommentare

Kirsch-Ahornsirup-Pfannkuchen

Trübe Tassen Stimmung? Dunkle Tage, die Stirn sitzt kraus? Hier gibt’s den schnellen Mood-food-Stimmungsheber Nr.1. Nicht außergewöhnlich, aber eine ungewöhnlich gute Kombi!

 

Rein da

250 gr Mehl

1 EL Zucker

500 ml Milch

3 Eier

Prise Salz

Butterschmalz zum Braten (ergibt ca. 8 Pfannkuchen)

 

Glas Kirschen mit Saft

Ahornsirup

 

 

So geht´s

Zutaten nach und nach in einen Schüttelbecher geben und so vermischen, dass keine Klumpen entstehen, und ab damit in die vorgeheizte Pfanne mit dem ausgelassenen Butterschmalz. Am besten schmecken die Pfannkuchen schön knusprig und direkt aus der Pfanne.

Fertige Pfannkuchen auf einen Teller geben und mit Kirschen, ein wenig Kirschsaft und Ahornsirup toppen- diese Kombi ist meeega!

Zu Mood-food-Stimmungsheber Nr.2. geht es hier lang!

0 Kommentare

Panierter Pfannkuchenapfel

Eine Rezeptinspiration von Betty und schnell beschrieben: Köstlich!!!!


Rein da

2 Äpfel (säuerliche Apfelsorte z.B. Braeburn oder Elstar)

60 gr Mehl

125 ml Milch

1 Ei

ca. 3 EL Paniermehl

Butterschmalz

 (für 2 Pers.)

 

So geht`s

Zunächst aus Mehl, Milch und dem Ei einen Pfannkuchenteig herstellen und in einen tiefen Teller kippen. In einen weiteren Teller das Paniermehl geben.

 

 Das Apfelgehäuse mit einem Ausstecher entfernen, den Apfel schälen und in feine Scheiben schneiden. Dann die Apfelscheiben zunächst in dem Pfannkuchenteig und danach im Paniermehl wenden. Eine heiße Pfanne mit ordentlich viel Butterschmalz erhitzen und die Apfelscheiben darin kurz knusprig frittieren und am besten noch warm servieren. Was für eine leckere kleine Schlemmerei!!! Kann, muss aber nicht, mit Marmelade und Puderzucker serviert werden.

0 Kommentare

Süßkartoffelbratkartoffeln mit Schweinefilet, Zuckerschoten und Amarenakirschen

Knackig, würzig, süß und fruchtig - eine extrem leckere Mischung. Die Inspiration für dieses Rezept hat das Kochhaus geliefert (Ich bin überzeugter Fan vom Kochhaus-Konzept). Hier meine Abwandlung.

 

Rein da

1 Süßkartoffel

16 Zuckerschoten

2-3 Stücke Schweinefiletmedaillons p.P.ca 2-3 cm breit

1 Schalotte oder kleine Zwiebel

1 Knoblauchzehe

100 ml Rotwein

eingelegte Amarenakirschen (konkret 2 EL Amarenakirschsirup und ca .16-20 halbierte Amarenakirschen (habe ich in der TK-Abteilung in Eisnähe gefunden)

50 ml Rinder- oder Gemüsebrühe

Salz, Pfeffer, Curry- und Paprikapulver, ggf. Mondamin, Butterschmalz

 

Wer mag kann einen Rosmarinzweig in die Soße geben und nach der Kochzeit/ kurz vor dem Auftischen die Rosmarinnadeln abzupfen, klein hacken und damit die Bratkartoffeln veredeln. (2 Pers.)

 

So geht's

Den Ofen auf 100 Grad vorheizen. Dann die Süßkartoffel in Stücke schneiden und in der Pfanne in Butterschmalz (o.ä.) anbraten. Erst ca. 5 Minuten mit Deckel (gart schneller), dann mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen und kross braten.

 

Die Schalotte und Knoblauchzehe klein würfeln, die Zuckerschoten waschen und halbieren.

 

Die Hälfte der Schalotten kurz in einer weiteren Pfanne anbraten und mit Rotwein ablöschen, Sirup und den Amarenakirschen (in Hälften geschnitten) dazu geben und ein wenig einköcheln lassen. Dann mit ca. 50 ml Rinderbrühe (nach Geschmack!) verlängern. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, wer mag ein wenig mit Mondamin/Speisestärke eindicken.

 

Die Schweinefilets waschen, trocken tupfen und mit Salz, Pfeffer, Curry und Paprika würzen.

Eine Pfanne heiß werden lassen, Butterschmalz (o.ä.) hineingeben und die Filets von jeder Seite 2-3 Minuten anbraten. Dann ab damit für 5 Minuten in den Ofen und dort ruhen lassen.

Die restlichen Schalotten mit den Knoblauchwürfeln und den Zuckerschoten in eine Pfanne geben und mit ein wenig Öl ca. 3 Minuten anbraten.

 

Nun kann angerichtet werden: Bratkartoffelbett, Zuckerschoten untermischen, die Schweinefilets oben drauf setzen und kreisförmig die Soße und die Amarenakirschen drüber geben.

0 Kommentare

Geschmorter Kopfsalat mit Pinienkernen, Bacon und Ei

Dieses Gericht wurde mir im wunderbaren Restaurant „Strauchs Falco“ in Hamburg kredenzt und ich konnte mir zunächst nichts darunter vorstellen. Aber es war sooo lecker, dass ich es versucht habe freestyle nachzukochen, siehe das Ergebnis hier:


Rein da

2 Römersalatherzen

1 EL Mascarpone

Pinienkerne

2 EL Gemüsebrühe

2 EL Bacon oder Katenschinkenwürfel

2 Freiland-Bioeier Größe M

(2 Pers.)

 

So geht's

Wasser für die Eier aufsetzen und 6 ½-7 Minuten kochen; dann gut abschrecken.

Bacon/Schinken anbraten, Pinienkerne mit etwas Öl anrösten

 

Von dem Salat zunächst die äußeren Blätter entfernen und das untere Drittel abschneiden. Dann diesen waschen und in breite Streifen schneiden. In eine Pfanne geben und ca. 200 ml heiße und sehr würzige Gemüsebrühe darüber geben, Mascarpone einrühren und 3-5 Minuten in der Pfanne lassen. Dann abschöpfen und auf einem Teller anrichten (mit nur wenig Flüssigkeit). Pinienkerne und Bacon drüber geben.

 

Die Eier in der Mitte aufschlagen (in der Hoffnung dass das Eigelb noch schön flüssig ist) und dekorativ auf dem Teller drapieren.

 

Und dann überraschen lassen. Ich sage Kopfsalat mit Mascarpone (der dafür sorgt dasses nicht bitter wird) ist eine Top-Kombi!

1 Kommentare

Pumpernickel-Kekse

 À la Kerstin M., meiner lieben ehemaligen Kollegin, vielen Dank für das tolle Rezept!! Ich wurde heute gleich 3x nach dem Rezept gefragt, so teile ich es geschwind mit Euch. Schnell, unaufwendig und mit undnocheinen-undnocheinen-und nochzwei-Faktor.

 

Rein da

500 gr Mehl

500gr Zucker

200gr gehackte Haselnüsse

200gr gehackte Schokolade (Zartbitter im Original, ich habe zuletzt mit 150gr Vollmilchkuvertüre und 50gr weißer Schokolade und noch ein paar Zugabeschokostückchen mehr gebacken ;-))

2 TL Hirschhornsalz

4 Eier

Backpapier

 

So geht’s

Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Alle Zutaten mit einem Knethaken verrühren, ggf. mit den Händen falls zu fest und (ich habe auch schon einmal noch ein zusätzliches Ei dazu gegeben weil mir der Teig zu trocken erschien).

Der Teig ergibt 3-4 Backbleche. Pro Backblech drei daumendicke Würste formen und ab damit für ca. 10 Minuten in den Ofen.

Danach die Würste sofort in Rauten/Streifen schneidern, der Teig härtet schnell nach.
Wer noch noch nicht mit Naschen beschäftigt ist könnte noch zusätzlich Kuvertüre schmelzen und damit die Kekse verzieren.

0 Kommentare

Bratapfelvariationen

Ein Klassiker zur Weihnachtszeit den meine Oma immer für mich gemacht hat, hier in verschiedenen Varianten: Klassisch, beschwipst, trendy mit Superfood, supersweet für Supernaschis und ganz musikalisch à la Leonard.

 

Rein da

Säuerliche Äpfel wie z.B. Elstar, Boskoop oder Jonagold und eine ofenfeste Form

 

Die Vorbereitung

Die Äpfel waschen und mit einem Apfelausstecher das Gehäuse ausstechen. Achtung, dabei dürft ihr den Apfel am Besten nicht durchstechen, sonst läuft die Füllung aus. Wenn Euch das gelungen ist, begradigt den Apfel an der unteren Seite etwas, damit er besser steht und nicht kippt.

Dann schneidet oben einen Deckel ab den ihr nach dem Füllen wieder auf den Apfel setzt.

 

Die Garzeit

Entweder im vorgeheizten Ofen (200 Grad Ober-Unterhitze) ca. 24 Minuten backen oder – die schnellere aber unromantischere Variante – 7-9 Minuten auf der höchsten Stufe in der Mikrowelle.

 

Die klassische Füllung
Mit Marzipan, Rosinen, Rumaroma und Mandelstifte sowie Butter, Zimt, Zucker, Orangensaft.

Butter auslassen, mit allen Zutaten mischen und in den Apfel geben.

Orangensaft mit Zucker aufkochen und über den Apfel geben. Kleine Butterflocken und Zimt über den Apfel streuen.

 

Mein Favorit
Mit Mandelblättchen, Erdbeermarmelade, Eis sowie Butter, Zimt, Zucker.

Butter auslassen, Mandelblättchen anrösten. Dann wird der Apfel abwechselnd mit Erdbeermarmelade, Butterflocken, einer Prise Zimt&Zucker sowie den Mandelblättchen gefüllt.

Nach dem Backen krönt eine Kugel Eis (soll keine Schleichwerbung sein, aber jetzt eine Kugel Häagen Dazs Macadamia Nut brittle) oder Zimteis oder auch Chocolate Chips den Apfel. Mmmhhh

 

Trendy Superfoody
Chiasamen, Vanillesoße oder -pudding, Goji Beeren (oder Cranberries, Walnüsse

Legt Chiasamen ca. 10 Minuten in Vanillesoße (oder Pudding) ein, dazu gesellen sich Goji Beeren (oder Cranberries) und ab damit in den Apfel. Während die Mischung im Ofen gart, hackt und röstet Walnüsse. Wer mag kann noch mit Honig und Zimt nachwürzen.

 

Beschwipst

Amaretto, Apfel- oder Kirschsaft, Amarettinis, Butter

Amarettinis zerbröseln und mit zerlassener Butter in den Apfel geben. Amaretto mit Apfelsaft (oder auch himmlisch mit Kirschsaft) mixen.

Ein Teil wird über die Äpfel gekippt bevor diese in den Backofen kommen, der andere Teil kommt ins Glas als Beilage ;-).

 

Supersweet für Supernaschis

Ich sage nur Nutella und Spekulatiusbrösel….und vielleicht auch noch Marshmallows… oder Smarties

 

Musikalisch à la Leonard

Bei dem Herzblut Musiker Leonard Hahn, Wahl-Hamburger, Erfinder der Möwe Mimi und Gründer des Programms für musikalische Früherziehung Lalaleo duftet es nach Bratapfel ganz klassisch, aber eingebettet in viiiiel Vanillesoße, lecker!!  Und Leonard hat auch den richtigen Song parat, „der Bratapfel“, ihr könnt ihn hier hören.  Dieser Song stammt von seiner Winter- und Weihnachts CD "Nur noch einmal schlafen", einer Mischung aus modernen und traditionellen Liedern für Kinder und die ganze Familie. Alle Infos dazu auf Leo`´´`nards website.

0 Kommentare

Kürbis-Risotto mit Bratwurst

Gemütlich, bodenständig, wohligwarm an kalten Tagen - so würde ich das Gericht beschreiben. Lecker versteht sich ja von selbst ;-). Der größte „Zeitfresser“ hier ist das Würfeln des Kürbisses.

 

Rein da (für 2 P.):

1 Tüte 8-Minuten-Risottoreis

½ kleinen oder ¼ großen Hokkaido-Kürbis

1 mittelgroße Zwiebel

1 gepresste mittelgroße Knoblauchzehe

1 EL Weißer Balsamico/Weißweinessig

300 ml Gemüsebrühe

40 ml Sahne

1 EL Butter

Prise Muskat

3 Zweige Zitronenthymian*

2 grobe Bratwürste

optional: Kürbiskerne fürs Auge

* Nur wenn zur Hand, gibt dem Ganzen eine besondere Note;
erhältlich in gut sortierten Supermärkten oder im Gartencenter im Baumarkt. Geht aber auch ohne…

So geht’s:

Als „Vorarbeit“ bitte zunächst die Zwiebeln (klein) und den Kürbis (ca. 2x2 cm Stücke, ohne Schale) würfeln.

Dann die Zwiebeln zusammen mit Risottoreis 3-4 Minuten in einem heißen Topf mit Butter anschwitzen. Umrühren nicht vergessen!

In der Zeit könnt ihr schon mal die Bratwürste mit einem Messer mehrmalig einstechen und in einer separaten Pfanne schön von allen Seiten anbraten.

 

Zurück zum Topf: Mit dem EL Balsamico ablöschen, Gemüsebrühe, Zitronenthymianzweige und Kürbis dazugeben, Knoblauchzehe hereinpressen und 8 Minuten köcheln lassen. (Bitte im Blick behalten und zwischendurch mal umrühren, bei zu wenig Flüssigkeit noch ein wenig Gemüsebrühe dazugeben).

Nun könnt ihr testen, ob sowohl Kürbis als auch Risotto gar sind und das Risotto ggf. mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zum Finale die Bratwurst in Scheiben schneiden und kurz noch einmal in der Pfanne schwenken und kross werden lassen. Bon Appetit!

0 Kommentare

Pizza mit Kräuterseitlingen und Zucchini

Es lebe der Herbst! Diese Pizza besticht durch das zitronige Aroma. 24 Minuten sind zugegebenermaßen sportlich, aber die Sportlichkeit lohnt sich :-).

 

Rein da:

Fertiger Pizzateig

1 Bio-Zitrone

eine halbe gelbe Zucchini (grün geht natürlich auch)

ca. 200gr Kräuterseitlinge (ich hatte Mini-Kräuterseitlinge, es gehen aber auch große)

1 Knoblauchzehe

75 gr Creme fraiche

125 gr Doppelrahmfrischkäse

250gr fertig geraspelter Mozzarella oder 1 Mozzarellakugel die dann eben noch geraspelt/in kleine Stücke gerupft werden muss.

Olivenöl

Nur wenn zur Hand: eine Handmenge Feldsalat oder Rucola sowie Parmesanspäne

ggf. Knoblauchpulver zum Nachwürzen

 

So geht`s:

Zuerst den Backofen auf 220 Grad vorheizen.

Wasser kochen.

Pizzateig auf einem Backblech ausrollen.

 

Die Bio-Zitrone mit dem Wasser heiß abspülen, trocknen und die Schale fein abreiben. Knoblauch zerdrücken und mit Zitronenschale, Frischkäse und der Crème fraîche verrühren. Fertige Creme auf dem Pizzaboden verteilen.

 

Zucchini waschen und in dünne Scheiben schneiden (ca. 0,5 cm). Eine Pfanne mit ein wenig Olivenöl erhitzen, die Zucchini in die heiße Pfanne geben, salzen und pfeffern und bei mittlerer bis starker Hitze 1 bis 2 Minuten von jeder Seite bräunen. Parallel die Pilze putzen und in Streifen schneiden. Sobald die Zucchini fertig ist, kann sie schon auf der Pizza verteilt werden. Dafür kommen nun die Pilze in die noch heiße Pfanne und werden ebenfalls gesalzen und gepfeffert und 2-3 Minuten scharf angebraten. Und dann ebenfalls auf der Pizza verteilt.

Zuletzt die Pizza mit dem Mozzarella bestreuen und ab damit in den Ofen.

 

5-7 Minuten im oberen Drittel, danach ca. 5-7 Minuten auf der untersten Stufe.

 

(Für 4 P. Das Ursprungsrezept ist eine Steinpilzpizza die ich bei Brigitte.de entdeckt habe.)

1 Kommentare

"Nasu no miso itame" alias "Japanische Miso Aubergine"

Lange Zeit konnte ich Auberginen rein gar nichts abgewinnen, bis ich zufällig in einem Restaurant über dieses Gericht gestolpert bin. Und seitdem gibt es dieses Gericht mindestens 1x Monat. Auch bei den Frühlingszwiebeln war ich zunächst misstrauisch, aber diese dürfen auf gar keinen Fall fehlen. Traut Euch an dieses Rezept!

 

Rein da:

Pasta Eurer Wahl

1 Aubergine

2 Frühlingswiebeln

2 EL Sojasoße

1 EL helle Misopaste (Asiashop oder größere Supermärkte)

2 EL Mirin (Reiswein)

1 EL Zucker

3 EL Öl

 

 

 

So geht’s:

Zuerst Nudelwasser aufsetzen, dann die Aubergine in grobe Würfel schneiden.

Mit 3 EL Öl die Aubergine 7-10 Minuten anbraten bis sie schön bräunlich ist, gelegentlich rühren. Parallel können die Nudeln in den Topf.

 

Während alles köchelt und brät könnt ihr die Soße anrühren: Sojasoße, Mirin, Zucker und Misopaste in einer Schüssel vermengen.

Frühlingszwiebeln in kleine Stücke schneiden

 

Wenn die Aubergine schön gebräunt ist die Soße eine Minute dazugeben und kurz aufköcheln lassen. Fertig!

Aubergine mit Soße über die Nudeln geben und Frühlingszwiebeln darüber verteilen.
Mir läuft schon wieder das Wasser im Mund zusammen….

 

(Für 2 P.)

2 Kommentare

Tomaten-Brot-Salat

Ein special, weil die Zubereitung zwar ganz fix ist, die Zubereitungszeit im Ofen aber das 24minutes Konzept crasht. Dennoch MUSS ich diesen Salat mit Euch teilen, denn köstlich, köstlich, köstlich.

 

Rein da

Da ich mir diesen Salat häufig als Abendbrot für mich allein mache, gelten die Mengenangaben nun auch nur für eine Person. Müsst ihr dann entsprechend hochrechnen.

 

6-8 mittelgroße aromatische Rispentomaten oder Cherrytomaten

1 halbe Laugenstange oder 1-2 Scheiben Brot oder Baguette

1 Knoblauchzehe

2-3 Stiele Thymian; alternativ Basilikum

1-2 EL Pinienkerne

Meersalz, 6 EL Olivenöl

optional Parmesan, schwarze entsteinte Oliven, Balsamicocreme

 

So geht’s:

Ofen auf 150 Grad vorheizen.

Die Tomaten waschen, waagerecht halbieren und mit den Schnittflächen nach oben in eine Auflaufform geben. Knoblauch schälen und in feine Scheiben schneiden. Tomaten mit 3 EL Öl beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen. Dann die Knoblauchscheiben auf die Tomaten legen, Thymian drüber legen und ab damit für ca. 1,5 Stunden in die Ofenmitte.

 

Kurz abkühlen lassen, der Salat schmeckt lauwarm am besten. Die Knoblauchscheiben und die Kräuter entfernen.

 

Das Brot würfeln und in einer Pfanne in dem restlichen Olivenöl goldbraun rösten, danach sind die Pinienkerne dran.

 

Anrichten! Wer mag kann eben noch Oliven und gehobelten oder geriebenen Parmesan dazu geben und mit Balsamicocreme würzen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken. Schön sieht es aus, wenn ihr noch frische Kräuter dekorativ über dem Salat verteilt.

7 Kommentare

Zucchini-Wasabi-Schaumsüppchen

Das Bild spricht für sich! Den Zauber der Suppe machen die W´s: Wein und Wasabi.

Nice kombinierbar mit Serranostreifen, Knofi-Laugencrostinis oder Rote-Bete-Würfeln.

Rein da:

1 Zwiebel und eine Knoblauchzehe

1 mittlere bis große Zucchini

1 Kartoffel

100 ml trockener Weißwein

200 ml Sahne

1-2 EL Wasabi (am besten vorsichtig herantasten)

400 ml klare Brühe oder Gemüsebrühe

 

Ist so schon lecker, versprochen. Möchtet ihr zusätzlichen Crunch in der Suppe dann habt ihr drei Möglichkeiten:

entweder 2 Scheiben Serrano (in Streifen geschnitten),

oder 1 Laugenstange (in Scheiben geschnitten und in der Pfanne mit Olivenöl mit Knoblauch angeröstet),

oder 4 kleine Kugeln oder Scheiben Rote Bete (in Würfel geschnitten).

 

So geht’s:

Zwiebel und Knoblauchzehe klein würfeln und in Olivenöl andünsten. Einfach so lange, bis ihr die Kartoffel geschält und zusammen mit der Zucchini gewürfelt habt. Die Gemüsewürfel ebenfalls in den Topf geben und kurz mitdünsten. Mit Gemüsebrühe und Wein ablöschen und ca. 10 Minuten köcheln lassen.

 

In der Zeit 100 ml Sahne 1 Minute lang mit 0,5-1 EL Wasabi steif schlagen und zur Seite stellen. Nach 10 Minuten Kochzeit die restliche Sahne und Wasabi (fangt mit 1 EL an) in die Suppe geben und pürieren. Dabei wird die Suppe schön schaumig. Zum guten Schluss die geschlagene Wasabisahne unterrühren und mit Pfeffer und Salz abstimmen.

 

(Für 4 Pers.)

 

Zucchini in Basilikum-Knoblauch-Sahne

Ich mag das Rezept so gern, weil es gut kombinierbar ist und zu vielen Gerichten passt. Meine favorisierten Kombis: Einfach so als Pastasoße (siehe auch Foto) oder als Gemüsebeilage zu Schweinefilet und Reis.

 

Rein da:

1 Zucchini

1 Knoblauchzehe

200 g Sahne

Pfeffer, Salz, Muskatnuss

eine Handvoll Basilikumblätter

optional Parmesan

 

Die Kombi Eurer Wahl:

Pasta

ca. daumendicke Schweinefilet Stücke (pro Person 2-3) und ein Beutel/eine Tasse Reis

(2Pers.)

 

So geht`s:

Zuallererst die Pasta oder den Reis in kochendes Wasser geben. Schön im Blick behalten!

 

Gebt dann die Sahne in einen Topf und lasst sie ca. auf die Hälfte einkochen.

In dieser Zeit die Zucchini waschen, in ca. 0,5 cm breite Scheiben schneiden, ca. 5 Minuten goldbraun anbraten und salzen. Zeit die Basilikumblätter zu waschen und in Streifen zu schneiden.

Im nächsten Schritt die Knoblauchzehe in die Sahne hereinpressen. Mit Pfeffer, Salz und Muskatnuss abschmecken und die Sahnesoße zu der Zucchini geben.

Pasta oder Reis abschütten und ein Stückchen Butter hinzugeben.

Die gesalzenen, gepfefferten und mit Curry und Paprika gewürzten Schweinefiletstücke müssten nun von jeder Seite 2-3 Minuten scharf angebraten werden und dann kurz eine Minute ruhen.

In der Zeit könnt Ihr anrichten und die Zucchini-Sahne über die Pasta oder den Reis geben, darüber kommen die Basilikumstreifen und ggf. Parmesan.

0 Kommentare

Gefrorene Weintrauben

Ein wirklich simpler Sommersnack: Weintrauben waschen, einfrieren (mindestens 2 Stunden) und schnell naschen. Kannte ich nicht und hat mich wirklich überrascht. Die Weintrauben haben eine interessante Konsistenz,  sind super lecker und erfrischend.
Machen sich auch gut in einem Glas Prosecco oder sonstigen Sommercocktails!

 

0 Kommentare

Pfifferlingssüppchen deluxe

Von Juni bis August ist Zeit für Pfifferlinge – und für dieses Rezept von meiner Mutter. Ich sage nur eins: köstlich. Wenn ihr Hilfe beim Pfifferlingsputzen habt, schafft ihr locker die 24minutes, ansonsten ist es leicht 24+.

 

Rein da:

40 g Butter

3 Schalotten

200g Pfifferlinge

1 TL Tomatenmark

eine kleine ausgedrückte Knoblauchzehe

1 Lorbeerblatt

Ein kleines Glas Weißwein

0,5 l Fleischbrühe

300 ml Sahne

1 EL Speisestärke

 Salz, Zucker, Pfeffer, Muskat (für 6 Pers.)

So geht`s:

Zunächst die Pfifferlinge abbürsten bzw. erdige Pfifferlinge kurz abwaschen und auf jeden Fall abtrocknen, damit sie nicht aufschwämmen. Große Pfifferlinge in kleinere Stücke schneiden.

Schalotten häckseln und in der Butter andünsten, 2/3 der Pfifferlinge dazu geben und kurz mitdünsten lassen. Im nächsten Schritt den Teelöffel Tomatenmark einrühren, danach ¾ Glas Weißwein, Brühe, Knoblauchzehe und Lorbeerblatt zugeben und ca. 5 Minuten kochen lassen. Sahne hinzugeben und kurz aufkochen lassen. In dieser Zeit das restliche Viertel Glas Wein mit dem EL Speisestärke mischen und zugeben, danach die Suppe im Mixer zerkleinern.

 

Wer es ganz fein mag kann die Suppe nun noch durch ein Sieb passieren.

Die restlichen Pfifferlinge dazu geben, mit Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Dazu passt hervorragend geröstetes Knoblauchbrot (Mit Knoblauchzehen über eine Brotscheibe reiben, dann Knoblauchzehen in Öl in einer Pfanne schwenken, Brot hinzugeben und anrösten).

0 Kommentare

Bananenschmaus (für Grill oder Pfanne)

Was soll ich sagen, wer Banane und Schokolade mag wird verliebt sein.

 

Rein da:

Banane, Schokolade (was ihr wollt, feel free. Bei mir gab es Kinderschokolade).

 

So geht`s:

Die ungeschälte Banane an der krummen Seite aufschlitzen, mit einem Teelöffel eine „Spur“ Banane aushebeln und essen. Die „Fahrrinne“ mit dem Teelöffel ein wenig einritzen (damit die geschmolzene Schoki besser ihren Weg findet), Schoki reindrücken, ab damit auf Grill oder in die Pfanne und so lange braten, bis die Schoki schön schmilzt und sich mit der Banane verbindet (die Bananenschale darf schwarz werden).

0 Kommentare

Schichtdessert à la Steffi

Von erfahrenen Gastessern getestet und mit Note 1 versehen!

Seit ca. 2006 treffen wir uns reihum ca. 3 Mal im Jahr mit insgesamt 3 Paaren zum Brunchen oder sonstigem kulinarischem Genuss. Dieses leckere Rezept hat Steffi beigesteuert, thanks!!!

Die Obstsorten könnt ihr variieren, je nach Saison. Ideales Dessert für Besuch, da es top vorbereitet werden, nur das Schichten erfolgt kurzfristig vor Verzehr.

 

Rein da (für 6 Pers.)

12 EL zerbröselte Amarettinis (2EL pro Glas)

6 EL zerbrochene Baiser

500gr Erdbeeren

200 ml Sahne

2-3 EL Frischkäse

1 Päckchen Vanillezucker

kleine runde Gläser

So geht`´´s:

Amarettinis und Baiser klein bröseln (z.B. in einer Tüte mit dem Nudelholz zerkleinern), Erdbeeren waschen und in kleine Stücke schneiden. Sahne und Vanillezucker steif schlagen, Frischkäse vorsichtig unterheben.

Erdbeeren können natur verwendet werden. Als Abwandlung gezuckert mit ein wenig Zitronensaft, optional zusätzlich mit einem Schuss Grand Marnier (z.B.)


Dann kann schon geschichtet werden! Zunächst die Amarettinis in ein Glas geben, darüber eine Schicht Erdbeeren, dann eine Schicht Sahne-Frischkäsecreme, abschließend noch ein eine Schicht Erdbeeren. Als Topping die Baiserkrümel.

 

Wenn zur Hand sieht es nett aus, wenn ihr noch ein Minzblättchen und ein paar Blaubeeren dekorativ drapiert.

0 Kommentare

Fruchtige Orangenpizza

Besondere Pizza, besonderer Geschmack, bestechend, garantiert!

 

Rein da:

1 fertiger Pizzateig

 3 EL Orangenmarmelade

4 EL Creme fraiche

1 Päckchen Fetakäse (ein wenig nach Gefühl, wir haben nur ¾ verwendet)

100 g schwarze entsteinte Oliven

4 EL Olivenöl

Meeressalz, Pfeffer

 

So geht`s:

Backofen auf 220 Grad vorheizen!

Pizzateig ausrollen und zuerst mit der Orangenmarmelade, danach mit der Creme fraiche bestreichen. Dann den Fetakäse drüber bröseln und die halben Oliven auf der Pizza verteilen. Das Olivenöl über der Pizza verteilen und mit Salz und Pfeffer würzen.

 

Pizza zuerst für ca. 10-12 Minuten auf die oberste Stufe im Ofen geben, danach ca. 7 Minuten auf den Backofenboden geben bis auch der Pizzaboden schön knusprig ist. Behaltet die Pizza zwischendurch im Auge, Backzeit kann je nach Backofen leicht variieren.

1 Kommentare

Quarkbällchen

Lecker und sogar ergotherapeutisch wertvoll.

Das Schöne bei diesem Rezept ist, dass die Kids alles selber machen können! Zuerst könnt ihr das Rezept basteln. Dafür benötigt ihr A3 Kartonpapier, einen Stift, Kopien oder Fotos z.B. aus dem Internet von den Zutaten. Die Kids können ausschneiden, kleben und die Löffeleinheiten malen.

 

Rein da:

11 EL Mehl

3 EL Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

1 TL Backpulver

3 große EL Quark

6 EL Milch

6 EL Öl

 

 

So geht’s:

Backofen vorheizen!

Dann wird gebacken:

Zutaten in eine Schüssel geben (zuerst die nicht flüssigen, dann alle anderen) und gut durchkneten.

 

Kleine (Pizzabrötchen-große) Bällchen formen und bei 220 Grad ca. 10-15 Minuten backen (mittlere Schiene, die letzten Minuten zum Bräunen ein wenig höher). Schmecken prima warm mit salziger Butter und Marmelade. Mmmhh!

 

Und so sieht das gebastelte Rezept aus:

mehr lesen 1 Kommentare

New York Cheesecake

Dieser Kuchen ist nur nahezu 24minutes, da die Kühlzeit noch on top kommt. Aber er ist in 24minutes vernascht, so viel ist sicher.

 

Rein da:

200 g Amarettini

100 g Butter

200 g Schokolade, weiße

100 g Crème double (oder Creme fraiche)

600 g Frischkäse

1 Pck. Vanillezucker

100 g Puderzucker

 

`So geht`s:`

Backofen auf 180 Grad vorheizen, Butter zum Schmelzen hineinstellen.

Die Amarettinis in der Tüte mit einem Stampfer/Küchenrolle kleinmahlen. Mit der geschmolzenen Butter mischen und in einer runden, gefetteten Backform auf dem Boden fest andrücken, ab damit für ca. 10 Minuten in den Ofen.

 

Die Schokolade hacken und zusammen mit der Creme Double in einem Wasserbad schmelzen. Frischkäse, Vanillezucker und Puderzucker zu einer glatten Masse verrühren.

 

Die weiße-Schokoladencreme kurz abkühlen lassen und vorsichtig unterrühren. Nun kann die Masse auf dem Amarettiniboden verteilt werden.

Glatt streichen und den Kuchen ca. 6 Std. kühl stellen.

 

Ein Hoch auf Kerstin, die dieses wunderbare Rezeot auf Chefkoch.de gefunden hat (Verfasser aploog) und mir vermacht hat!

0 Kommentare

Sommer, Sonne, Mango-Salat

Dieser Salat macht happy! Sommerleicht und lecker. Mangos bringen zudem die Glückshormone in Schwung, gelten als moodfood und Stimmungsaufheller. Los geht’s!

 

Rein da:

2 Mangos

1 kleine rote Zwiebel

1 halbe rote Paprika (macht den Salat knackig)

1 Bund Koriander

1 halbe bis ganze Dose Erdnüsse

 

Variante 1: Saft von einer Orange und einer Limette sowie der Abrieb der Limette

Variante 2: 1 EL Sojasoße, 2 Limette + Abrieb von einer Limette, 1 EL Zucker, falls vorhanden Erdnussöl

 

So geht`s:

Mangos in Streifen schneiden, Zwiebel fein schneiden, Erdnüsse noch etwas kleiner hacken. Paprika schälen und würfeln (ich schäle die Paprika immer da die Haut schwer verdaulich ist und bis zu 20 T. im Magen bleiben kann). Koriander zupfen und waschen.

 

Fertig, mit dem Dressing Eurer Wahl anrichten (siehe oben V1 oder V2).

 

Upgrade: Gern gesellen sich Apfelschnitze und halbe Cherrytomaten zu dem Salat.

Premium: In der Premium-Klasse kommen dann noch gebratene Garnelen dazu.

(Für 2 P.)

 

0 Kommentare

Kohlrabi-Möhren-Schnipsel-Salat

Trifft sich gern mit Grillfleisch. Punkt!

 

Rein da:

1 Kohlrabi

2-3 Möhren

1 kleine rote Zwiebel

Mandeln (oder Walnüsse)

1 kleine Knoblauchzehe

3-5 EL Mayonnaise

Salz, Pfeffer, Spritzer Zitronensaft

(nur wenn zur Hand: Estragon oder Koriander)

 

So geht’s:

Nüsse in einer Pfanne ohne Öl anrösten. Derweil Kohlrabi und Möhre in kleine Stifte schnibbeln. Knoblauchzehe auspressen und mit der Mayonnaise vermengen. Stifte und Mayonnaise vermengen. Nüsse hacken und dazu geben, mit Salz, Pfeffer und Zitrone abschmecken.

(Kleine Portion für 2 P.)

 

0 Kommentare

Spargel Flammkuchen

Lasse ich unkommentiert bis auf ein MMhhhhh!

 

Rein da:

Flammkuchenteig

7-8 Stangen Spargel (nicht die ganz dicken)
100 ml Schmand

1 halbe Portion fertige Soße Hollandaise (100-150ml)

1 gekochter Schinken

1 Lauchzwiebel

Salz, Pfeffer, Prise Zucker Butter

ggf. Estragon

 

So geht’s:

Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Spargel schälen und in ca. 3-4 cm große leicht angeschrägte Stücke schneiden. In eine Pfanne geben und mit ein wenig Wasser, Butter und Zucker sowie Salz leicht köcheln lassen bis die nächsten Schritte erledigt sind. Dann ist der Spargel ein wenig vorgegart.

 

Flammkuchen ausrollen.

Schmand und fertige Soße Hollandaise mischen und bis auf ca. 2 Esslöffel auf den Flammkuchen streichen. Schinken und Lauchzwiebel in kleine Stücke bzw. Rollen schneiden und auf dem Teig verteilen. Die Spargelstücke aus der Pfanne nehmen, abtropfen lassen und auf dem Flammkuchen verteilen. Die restliche Schmand-Soßenmischung auf die Spargelstücke geben, ggf. noch den Estragon darüber geben und ab damit in den Ofen!

Zunächst für ca. 10 Minuten auf der zweiten Schiene von oben, dann weitere 3-5 Minuten das Blech nach ganz unten in den Backofen stellen damit der Boden schön kross wird.

Am Ende mit Salz, Pfeffer abschmecken, fertig.

1 Kommentare

perfektes Paar: Spargel und Orange

Diese Kombi macht das Rennen!

Hier gibt es ein Rezept für eine leckere Soße die ihr wie auf dem Foto zu Spargel und Lamm essen könnt, aber ebenfalls auch fantastisch mit Pasta und Spargelstücken kombinieren könnt. So beschreibe ich es dann auch im Rezept…

Rein da:

200 ml Sahne

1 saftige Orange (am besten nicht zu süß)

Fondor oder Gemüsebrühenpulver

6-8 Stangen Spargel (für 2 Personen

Pasta nach Wahl

optional Lammfilet (mit Rosmarin und einer Knoblauchzehe)

Salz, Pfeffer, Prise Zucker

 

So geht’s:

Zunächst Nudelwasser aufsetzen und die Pasta auf den Weg bringen.
Den Spargel schälen und in ca. 3-4 cm große leicht angeschrägte Stücke schneiden. In eine Pfanne geben und mit ein wenig Wasser, Gemüsebrühenpulver, Butter und Zucker sowie Salz je ca 8-10 Minuten köcheln lassen (je nach Spargeldicke).

Orange heiß abwaschen. Von Schale 3-4 fingerbreite Streifen fein abschälen (nur Haut, möglichst ohne weiß, das ist bitter). Orange auspressen und den Saft zusammen mit der Sahne und den Zesten ca. 5 Minuten einkochen lassen. Mit Fondor oder Gemüsenbrühenpulver, Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken. 
Nudeln abschütten, Spargel aus der Pfanne holen und zusammen mit der Soße vermengen.

 

In Kombi mit Lamm dann das Fleisch auf hoher Stufe mit dem Knoblauch und dem Rosmarin anbraten, vom Herd nehmen und kurz in Alufolie nachgaren lassen bis die Teller angerichtet sind.

0 Kommentare

Schaumiges Kokos-Curry-Süppchen

Diese Suppe habe ich in einem Restaurant gegessen und ein paar Tage später hatte ich so eine Heißhungerattacke, dass ich sie unbedingt nachkochen musste und auch nur weiterempfehlen kann!

Das Ergebnis ist ein schnelles, schaumiges Süppchen, dass dank Scampi- oder grünem Spargel fein und edel daherkommt.

 

Rein da

1 Zwiebel

1 EL Butter

200 ml Weißwein

400 ml Fischfond

400 ml ungesüßte Kokosmilch

1 El Curry

Salz, Pfeffer

ggf. ein wenig Gemüsebrühenpulver zum nachwürzen

 

Entweder mit

Scampis oder ca. 2-3 Stangen grünem Spargel pro Person

 

So geht`s:

Zwiebel fein hacken und in Butter andünsten. Den Esslöffel Curry dazu geben und mit dem Weißwein ablöschen. Fischfond und Kokosmilch dazugeben und 10 Minuten köcheln lassen.

In der Zeit die holzigen Enden beim Spargel entfernen, das untere Drittel schälen und in einer Pfanne mit wenig Öl oder Butter 3-4 Minuten scharf anbraten. Mit Salz und Pfeffer und Gemüsebrühenpulver würzen (kann man weglassen, ich mags gern).

 

Alternativ die Scampis mit Öl und Knofi von jeder Seite 1-2 Minuten anbraten (Darm entfernen nicht vergessen!).

 

Dann den Pürierstab zücken und die Suppe pürieren bis sie leicht schaumig ist. Die Suppe abschmecken, alles zusammenführen und fertig!


1 Kommentare