"Nasu no miso itame" alias "Japanische Miso Aubergine"

Lange Zeit konnte ich Auberginen rein gar nichts abgewinnen, bis ich zufällig in einem Restaurant über dieses Gericht gestolpert bin. Und seitdem gibt es dieses Gericht mindestens 1x Monat. Auch bei den Frühlingszwiebeln war ich zunächst misstrauisch, aber diese dürfen auf gar keinen Fall fehlen. Traut Euch an dieses Rezept!

 

Rein da:

Pasta Eurer Wahl

1 Aubergine

2 Frühlingswiebeln

2 EL Sojasoße

1 EL helle Misopaste (Asiashop oder größere Supermärkte)

2 EL Mirin (Reiswein)

1 EL Zucker

3 EL Öl

 

 

 

So geht’s:

Zuerst Nudelwasser aufsetzen, dann die Aubergine in grobe Würfel schneiden.

Mit 3 EL Öl die Aubergine 7-10 Minuten anbraten bis sie schön bräunlich ist, gelegentlich rühren. Parallel können die Nudeln in den Topf.

 

Während alles köchelt und brät könnt ihr die Soße anrühren: Sojasoße, Mirin, Zucker und Misopaste in einer Schüssel vermengen.

Frühlingszwiebeln in kleine Stücke schneiden

 

Wenn die Aubergine schön gebräunt ist die Soße eine Minute dazugeben und kurz aufköcheln lassen. Fertig!

Aubergine mit Soße über die Nudeln geben und Frühlingszwiebeln darüber verteilen.
Mir läuft schon wieder das Wasser im Mund zusammen….

 

(Für 2 P.)

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Annelie (Mittwoch, 02 November 2016 16:51)

    Liebe Nina, danke für dieses köstliche Rezept. Habe es heute mit Mie-Nudeln nachgekocht. Yummie!